Aligner – die Zahnspange für Erwachsene

Aligner. die Zahnspange für Erwachsene

Ein verführerisches Lächeln und schiefe Zähne? Passt irgendwie nicht zusammen, oder? Aber deshalb eine feste Zahnspange tragen – eher nicht.

In den 90ern hat man das durchaus öfter mal gesehen: Erwachsene mit festen Zahnspangen, sogenannten Brackets. Gerne auch mal mit bunten Gummis um das silberne Metallplättchen, damit es auch ja ein Hingucker ist. Ein berühmtes Beispiel für diesen Trend ist z.B. Gwen Stefanie.  Selbstbewusst hat sie ihre Zahnspange zur Schau getragen. Man kann sogar sagen, sie hat die Brackets zu ihrem Accessoire gemacht. Denn neben pinken Haaren und knallbunten Sachen passten diese super zu ihrem Style.

Was damals noch etwas gängiger war, ist heute die absolute Ausnahme. Oder fällt euch ein Schauspieler oder Sänger ein, der eine feste Zahnspange trägt?

Dennoch ist der Wunsch nach schönen gerade Zähnen bei vielen groß. Die Celebrities im TV und in Modemagazinen leben es vor. Hier haben alle ein perfektes Lächeln und natürlich auch gerade Zähne. Wer also als Teenie keine Spange getragen oder diese nur kurz vor dem nächsten Termin beim Kieferorthopäden hektisch gestellt hat, ist heute vielleicht nicht so glücklich mit der Anordnung seiner Zähne.

Aber auch hier gibt es eine Lösung, um unauffällig zu geraden Zähnen zu kommen – transparente Zahnschienen (Aligner)! Diese können unterschiedliche Zahnfehlstellungen wie Zahnengstand, Lückenstand, offener Biss, Tiefbiss oder Kreuzbiss effektiv korrigieren – und das ohne aufzufallen!

Vorteile der durchsichtigen Zahnschiene

Der wahrscheinlich größte Vorteil ist, dass sie beim Tragen kaum auffallen, also auch von den Mitmenschen so gut wie nie wahrgenommen werden. Man kann damit seinem Alltag ganz normal nachgehen und muss sich keine Sorgen darübermachen, dass alle einem auf den Mund starren. Auch das Sprechen ist mit diesen transparenten Kunststoffschienen kein Problem. Und wenn doch mal ein wichtiger Termin ansteht, bei dem man sich ganz sicher sein möchte, dass niemand etwas von der Zahnkorrektur merkt, kann man die Schiene einfach herausnehmen.

Die Zahnschiene wird auch zum Essen und Trinken herausgenommen. Dadurch läuft man nicht Gefahr, dass sich Speisereste in der Spange verfangen, wie es bei Brackets der Fall wäre.

Nach dem Essen wird die Schiene dann einfach mit etwas Spülmittel und einer weichen Zahnbürste gereinigt und schon ist sie wieder einsatzbereit.

Das solltest du beachten

Allerdings sollte man auf eine gute Mundhygiene achten. Zahnseide muss regelmäßig verwendet werden, damit keine Speisereste in den Zahnzwischenräumen verbleiben. Genauso wichtig ist ein diszipliniertes Tragen der Aligner-Schienen. Mindestens 22 Stunden Tragezeit am Tag werden im Allgemeinen empfohlen. Nur dann ist gewährleistet, dass sich die Zähne auch wie gewünscht bewegen.

Die Behandlung wird in der Regel auf 6 Monate ausgelegt. Hier gibt es natürlich auch Ausnahmen, wenn die Zähne sehr stark korrigiert werden müssen, kann die Behandlung durchaus auch länger dauern.

Wie funktioniert die Aligner Behandlung?

Hier gibt es verschiedene Anbieter und Konzepte auf dem Markt. Die einen setzen auf die absolute Unabhängigkeit des Kunden, die anderen begleiten die Behandlung durch zahnärztliche Kontrollen.

Während man bei den einen ein Abdruckset nach Hause bekommt und seine Zähne selbst mit Silikonmasse abformen muss, werden die Zähne bei anderen Anbietern in der Zahnarztpraxis mit modernen 3D Scannern gescannt.

Dies ist sicherlich angenehmer und es ist ausgeschlossen, dass Fehler dabei passieren, die die Behandlung nachher beeinträchtigen.

Bei den „Do-it-yourself-Anbietern“ erhält man seine Zahnschienen in einem Paket nach Hause geliefert und beginnt dann selbstständig mit der Behandlung. Weitere zahnärztliche Kontrollen sind hier nicht vorgesehen.

Hier bietet die Behandlung in Zusammenarbeit mit einer Zahnarztpraxis sicherlich Vorteile, denn die Schritte werden durch Fachpersonal kontrolliert und eventuelle Anpassungen können unkompliziert vorgenommen werden. Auch bei diesem Konzept muss man nicht alle 2 Wochen, also zu jedem Schienenwechsel, in die Praxis kommen. In der Regel sind Besuche einmal im Monat vorgesehen. Zur Unterstützung der Behandlung und um das optimale Ergebnis zu erzielen, werden bei diesen Terminen z.B. Attachements geklebt oder die Zahnzwischenräume ganz vorsichtig etwas vergrößert. Attachments sind kleine Haltepunkte, die in Zahnfarbe auf den Zahn geklebt werden, um die Druckausübung der Aligner zu unterstützen. Diese Maßnahmen sind nicht bei allen Kunden erforderlich.

Der Aufwand für schöne Zähne ist also überschaubar. Welche Behandlungsmethode die richtige ist, muss dabei sicherlich jeder individuell entscheiden.

Wenn du mehr zur Aligner-Therapie erfahren möchtest, vereinbare gern ein Beratungsgespräch in Berlin, Hamburg, München oder Frankfurt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Aligner. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Ratgeber:

Hier erfahren Sie Wissenswertes über ästhetische Zahnbehandlungen und unsere M1 Dental Dienstleistungen und Produkte.